109 – Der erste helle Tag

Am frühen Morgen unten im Tal angekommen wird ein Teil des Tages erst einmal verschlafen. Das Tier erkundet schon die Umgebung, während die Reisenden speisen und findet einen neuen Freund und für Unterweltler gibt es später ein ungeahntes Wiedersehen nach langer Zeit.

108 – Das Tal der Trümmer

Die Reisenden sind zurück an der Oberfläche. Es ist zwar Nacht, aber wie reagieren die mitgekommenen Unterweltler, die noch nie an der Oberfläche waren, auf Tageslicht? Was wird die Reisenden im Tal erwarten, an dessen Eingang sie stehen, während die Nacht bald endet?

107 – Die grosse Höhle

Verloren Geglaubte kehren zurück, ein Marsch durch finstere Gänge und ungewöhnliche Wahrnehmungen führen die Gruppe der Reisenden in eine besonders grosse Höhle, oder ist es am Ende gar keine Höhle, sondern etwas ganz anderes? Für manche ist es völlig neu!

106 – Alle wieder zusammen

Diesmal leider nur sehr kurz: Als letzte verlässt Cassiopeia die obere Ebene, um durch das Loch in die tiefere Etage zu gelangen. Eine Rast wird dann noch nötig sein, bevor es weiter geht. Valentina macht noch eine Entdeckung, die beim weiteren Weg sicher eine Rolle spielen wird.

105 – Der verborgene Tunnel

Der Marsch der Reisenden durch die Unterwelt, den verschütteten Resten der verlorenen Stadt, geht weiter und so mancher Weg ist durch Trümmer versperrt. Es gibt jedoch immer einen Weg, der die Gruppe weiter führt. Ein plötzlicher Abschied verkleinert die Gruppe wieder etwas.

104 – Spirituelle Verwirrung

Aleks hat es gut gemeint mit seiner Weihnachtsgeschichte, aber die Einheimischen sind doch etwas verwirrt und verstehen einiges nicht so recht. Schliesslich haben die hiesigen Völker eine völlig andere Vorgeschichte, aber auch Altlasten aus der Vergangenheit zu tragen.

103 – Das unverhoffte Fest

Unter der ortskundigen Führung des hier entdeckten Roboters geht es weiter und wieder abwärts, weil alle Wege nach oben versperrt sind. Alte Technik kann schon sehr nützlich sein, aber der Kalender gebietet noch etwas anderes aus dem Bereich der Spiritualität.    

102 – Freund und Weggefährte

Das war ein Schreck, denn mit einem noch funktionierenden Roboter hatte niemand gerechnet. Doch was fängt man mit einer uralten Maschine an und kann man die überhaupt irgendwie nutzen? Ist der Roboter vielleicht sogar gefährlich? Wie reagiert er auf die Reisenden?

101 – Überraschender Fund

Nach der Rast geht es wieder in die toten Gassen der vergessenen Stadt und über Treppen und eine wackelige Brücke von Gebäude zu Gebäude an quer stehenden und herabhängenden Dingen und Abgründen vorbei bis es zu einem ziemlich überraschenden Fund kommt.  

100 – Vergangene Gemäuer

Nach langer Zeit gibt es ein Wiedersehen zweier Totgeglaubter und nach einem eigenwilligen Mahl führt der Weg über gefährliche Stiegen wieder abwärts zwischen die Überreste längst vergangener Gebäude zu einem ungemütlichen Ort mit ewig schweigender Gesellschaft.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑